Hohe Verfügbarkeit auf dem F5 BIG-IP Load Balancer

Was ist Hochverfügbarkeit oder HA-Lastverteiler?

Für jede bereitgestellte Anwendung oder Website ist es wichtig, Lastverteilung und Hochverfügbarkeit zu implementieren, um hohen Datenverkehr aufrechtzuerhalten und einen Failover zu gewährleisten, falls die primäre Infrastruktur ausfällt.

Der Lastverteiler ist die Schlüsselkomponente, die die Hochverfügbarkeit sicherstellt und Client-Anfragen intelligent an den richtigen Server weiterleitet. Dies wiederum maximiert die Leistung und Kapazitätsauslastung, während Anfragen nur an Server gesendet werden, die online sind.

Hochverfügbarkeit (HA) stellt sicher, dass der Serverpool für Benutzeranfragen bereit ist, wenn Ihr primärer Load Balancer ausfällt. Sie können diesen Datenverkehr mit minimaler Ausfallzeit, die von den Benutzern nicht bemerkt wird, an Ihren Backup/Sekundär-Lastverteiler umleiten.

Hochverfügbarkeit mit dem F5 BIG-IP

F5-Lastverteiler sorgt für ein nahtloses Failover, wenn ein Server ausfällt oder überlastet ist, und leitet den Datenverkehr auf andere Server um, die die Last bewältigen können.

Die HA-Bereitstellung besteht aus zwei BIG-IP-Systemen (wie andere Lastverteiler), die mit derselben Konfiguration synchronisiert sind.

  1. Einem aktiven System, das den Datenverkehr verarbeitet.
  2. Einem Standby-System, das im Ruhezustand bleibt, bis es benötigt wird.

Das Ziel einer solchen redundanten Kopplung ist es, den Anwendern einen nahtlosen, ununterbrochenen Service zu bieten, falls ein Gerät ausfällt.

Wenn das aktive System offline genommen wird oder die Verbindung ausfällt, übernimmt das Standby-System sofort, um die Verarbeitung von Datenverkehr zu vermeiden. Normalerweise bleibt das neu aktive System aktiv, bis ein Ereignis erfordert, dass das erste BIG-IP-System wieder aktiv wird, oder bis Sie dieses System manuell in den Standby-Modus zwingen.

Sensor-Automatisierung auf F5-Lastverteilern im aktiven oder Standby-Modus

Der Sensor erkennt automatisch die HA-Peer-Konfiguration, wenn eines dieser Geräte als “addagentless” zum Sensor hinzugefügt wird. Außerdem wird während der Automatisierung das Zertifikat mit beiden HA-Geräten basierend auf der F5-Konfiguration synchronisiert. Daher ist es nicht erforderlich, die beiden IPs als separate agentenlose hinzuzufügen.

Der Sensor unterstützt die folgenden Konfigurationen beim Hinzufügen eines F5 für die Automatisierung:

  • Floating IP: Diese IP-Adresse wird von 2 BIG-IP-Systemen gemeinsam genutzt. Wenn Sie der Standard-Trafficgruppe “traffic-group-1” eine beliebige eigene IP-Adresse zuweisen,, handelt es sich um eine eigene Floating-IP-Adresse.
  • Management-IP: IP des Geräts, die für die Verbindung mit einem bestimmten Gerät unter den HA-Peers verwendet wird. Sowohl ACTIVE- als auch STANDBY-Geräte haben separate Management-IPs.

Active and Standby device for HA

Verwandtes Thema: