IIP-Adressen und FQDNs auf die Blacklist setzen

Spezifische IP-Adress- und FQDN-Informationen in Ihren Discovery-Scanergebnissen unterdrücken Sie können z. B. eine bestimmte Domäne in Ihrem CDN-Netzwerk auf die Blacklist setzen.

Bevor Sie beginnen

Wenn Sie eine IP-Adresse oder ein FQDN auf die Blacklist setzen, werden diese Informationen von allen zukünftigen Konto-Discovery-Scans ausgeschlossen. Diese Funktion entfernt die IP-Adress-/FQDN-Informationen auf der Blacklist nicht aus den vorhandenen Scanergebnissen. Daten aus vorhandenen Scanergebnissen müssen Sie manuell entfernen.

IP-Adresse/FQDN von Ihren Scans ausschließen

  1. Klicken Sie in CertCentral im linken Hauptmenü auf Discovery > Discovery verwalten.

  1. Klicken Sie auf der Seite „Scans verwalten“ in der Dropdownliste Weitere Aktionen auf Blacklist verwalten.

  1. Geben Sie auf der Seite „Blacklist verwalten“ im Feld Vom Scan auszuschließende IPs/FQDNs IP-Adressen und FQDNs ein, die ausgeschlossen werden sollen, und klicken Sie auf Hinzufügen.

  1. Klicken Sie auf Speichern.

Wie geht es weiter?

Die Domänen- und Endpunktinformationen der IP-Adresse oder des FQDN auf der Blacklist werden zukünftig nicht mehr in den Scanergebnissen erscheinen.