Filtern nach: dcv methods x Löschen
enhancement

Die Laufzeit Ihres DigiCert Mehrjahresplans anpassen

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Sie jetzt eine benutzerdefinierte Lebensdauer für Ihren Mehrjahresplan (MyP) konfigurieren können, wenn Sie ein TLS-Zertifikat in CertCentral anfordern. Verwenden Sie in den TLS-Zertifikatsanforderungsformularen die neue Option Benutzerdefinierte Auftragsgültigkeit, um die Länge Ihres TLS-Zertifikatsauftrags anzupassen.

Hinweis: Die maximale Gültigkeitsdauer von TLS-Zertifikaten beträgt gemäß den empfohlenen Vorgehensweisen der Branche 397 Tage. Siehe Einstellung der 2-jährigen öffentlichen SSL/TLS-Zertifikate.

Benutzerdefinierte Auftragslängen für den Mehrjahresplan können in Tagen oder nach Ablaufdatum festgelegt werden. Die maximale Auftragslänge beträgt 2190 Tage (6 Jahre). Die Mindestlänge des Auftrags beträgt 7 Tage.

Hinweis: Benutzerdefinierte Aufträge beginnen an dem Tag, an dem wir das Zertifikat für den Auftrag ausstellen. Der Preis für den Auftrag wird anteilig entsprechend dem ausgewählten Zertifikat und der Länge Ihres individuellen Auftrags berechnet.

So passen Sie Ihre MyP-Abdeckung an

  1. Klicken Sie im Zertifikatsanforderungsformular auf Abdeckungsdauer auswählen
  2. Wählen Sie im Popup-Fenster Wie lange müssen Sie Ihre Seite schützen benutzerdefinierte Abdeckung aus.
  3. Konfigurieren Sie unter Benutzerdefinierte Auftragslänge auswählen die Laufzeit für Ihren Mehrjahresplan:
    1. Benutzerdefinierte Auftragslänge
      Wählen Sie die Länge Ihres Plans in Tagen aus.
    2. Benutzerdefiniertes Ablaufdatum des Auftrags
      Wählen Sie den Tag aus, an dem Ihr Plan ablaufen soll.
  4. Klicken Sie auf Speichern.
enhancement

Aktualisierte Produkteinstellungen für öffentliche TLS-Zertifikate

Um mehr Kontrolle über Ihren Auftragsprozess für Zertifikate zu erhalten, haben wir die Produkteinstellungen für öffentliche TLS-Zertifikate aktualisiert. Jetzt können Sie die zulässigen Auftragslängen für den Mehrjahresplan festlegen, aus denen Benutzer bei der Bestellung eines öffentlichen TLS-Zertifikats auswählen können.

Verwenden Sie auf der Produkteinstellungsseite des TLS-Zertifikats die Option Zulässige Gültigkeitszeiträume, um festzulegen, welche MyP-Auftragslängen auf einem TLS-Zertifikatsanforderungsformular angezeigt werden: 1 Jahr, 2 Jahre, 3 Jahre, 4 Jahre, 5 Jahre und 6 Jahre. Beachten Sie, dass Änderungen an den Produkteinstellungen für Anfragen gelten, die über CertCentral und die Services API gestellt werden.

Hinweis: Zuvor wurde die Option Zulässige Gültigkeitszeiträume verwendet, um die maximale Zertifikatsgültigkeitsdauer zu bestimmen, die ein Benutzer bei der Beauftragung eines öffentlichen TLS-Zertifikats auswählen konnte. Mit der Umstellung auf 1-Jahres-Zertifikate in der Branche wird diese Option jedoch nicht mehr für Zertifikatslängen benötigt. Siehe Einstellung der 2-jährigen öffentlichen SSL/TLS-Zertifikate.

So konfigurieren Sie die zulässigen MyP-Auftragslängen für ein TLS-Zertifikat

  1. Gehen Sie im linken Hauptmenü zu Einstellungen > Produkteinstellungen.
  2. Wählen Sie auf der Seite Produkteinstellungen ein öffentliches TLS-Zertifikat aus. Wählen Sie zum Beispiel Secure Site OV.
  3. Wählen Sie unter Secure Site OV in der Dropdown-Liste Zulässige Gültigkeitszeiträume die Gültigkeitszeiträume aus.
  4. Klicken Sie auf Einstellungen speichern.

Wenn ein Benutzer das nächste Mal ein Secure Site OV-Zertifikat in Auftrag gibt, werden ihm nur die Gültigkeitszeiträume angezeigt, die Sie im Antragsformular ausgewählt haben.

Hinweis: Wenn Sie die Länge der Aufträge für den Mehrjahresplan begrenzen, wird die Option für die benutzerdefinierte Gültigkeitsdauer aus Ihren TLS-Zertifikatsanforderungsformularen entfernt.

enhancement

CertCentral Domänen-Seite: Verbesserter domains.csv-Bericht

Auf der Seite Domänen haben wir den CSV-Bericht verbessert, um die Verfolgung der Ablaufdaten der OV- und EV-Domänen-Validierung und die Anzeige der zuvor verwendeten Methode der Validierung der Domänen-Kontrolle (DCV) zu erleichtern.

Wenn Sie das nächste Mal die CSV-Datei herunterladen,, werden Sie drei neue Spalten im Bericht sehen:

  • OV Ablauf
  • EV Ablauf
  • DCV-Methode

So laden Sie den Bericht domains.csv herunter

  1. Gehen Sie im linken Hauptmenü auf Zertifikate > Domänen.
  2. Wählen Sie auf der Seite Domänen in der Dropdown-Liste CSV herunterladen die Option Alle Datensätze herunterladen.

Wenn Sie die Datei domains.csv öffnen, sollten Sie die neuen Spalten und Informationen in Ihrem Bericht sehen.

enhancement

CertCentral: Automatische DCV-Prüfungen – DCV-Polling

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir den Prozess der Domänen-Kontroll-Validierung (DCV) verbessert und automatische Überprüfungen für die DCV-Methoden DNS TXT, DNS CNAME und HTTP-Praxisbeispiel (FileAuth) hinzugefügt haben.

Das heißt, sobald Sie die Datei fileauth.txt auf Ihrer Domäne platziert oder den Zufallswert zu Ihren DNS-TXT- oder DNS CNAME-Einträgen hinzugefügt haben, brauchen Sie sich nicht mehr bei CertCentral anzumelden, um die Prüfung selbst durchzuführen. Wir führen die DCV-Prüfung automatisch durch. Bei Bedarf können Sie jedoch eine manuelle Prüfung durchführen.

Kadenz für DCV-Polling

Nach dem Einreichen Ihres Auftrags für ein öffentliches SSL/TLS-Zertifikat, dem Einreichen einer Domäne zur Prävalidierung oder dem Ändern der DCV-Methode für eine Domäne beginnt das DCV-Polling sofort und läuft eine Woche lang.

  • Intervall 1 – jede Minute in den ersten 15 Minuten
  • Intervall 2 – alle fünf Minuten für eine Stunde
  • Intervall 3 – alle fünfzehn Minuten für vier Stunden
  • Intervall 4 – jede Stunde für einen Tag
  • Intervall 5 – alle vier Stunden für eine Woche*

* Nach dem Intervall 5 wird die Prüfung beendet. Wenn Sie bis zum Ende der ersten Woche die Datei fileauth.txt nicht auf Ihrer Domäne platziert oder den Zufallswert nicht zu Ihren DNS TXT- oder DNS CNAME-Einträgen hinzugefügt haben, müssen Sie die Prüfung selbst durchführen.

Weitere Informationen zu den unterstützten DCV-Methoden finden Sie hier:

enhancement

Wir haben die CertCentral-Anleitung zur DV-Zertifikatsregistrierung nach https://docs.digicert.com/certcentral/documentation/dv-certificate-enrollment/ verschoben.

Eine PDF-Version des Anleitung ist weiterhin verfügbar (siehe Link am Ende der Einführungsseite).

Außerdem haben wir Anweisungen aktualisiert und hinzugefügt, die Bezug nehmen auf die unterstützten DCV-Methoden für DV-Zertifikate in CertCentral.

  • Neue DCV-Anweisungen (Domain Control Validation) hinzugefügt
    • Verwenden der E-Mail-DCV-Methode
    • Verwenden der DNS TXT-DCV-Methode
    • Verwenden der Datei-DCV-Methode
    • Häufige Fehler bei der Verwendung der Datei-DCV-Methode
  • Anweisungen zur Bestellung von DV-Zertifikaten aktualisiert
    • Bestellen eines RapidSSL Standard DV-Zertifikats
    • Bestellen eines RapidSSL Wildcard DV-Zertifikats
    • Bestellen eines GeoTrust Standard DV-Zertifikats
    • Bestellen eines GeoTrust Wildcard DV-Zertifikats
    • Bestellen eines RapidSSL Cloud DV-Zertifikats
  • Anweisungen zur Neuausstellung von DV-Zertifikaten aktualisiert
    • Neuausstellen eines RapidSSL Standard DV-Zertifikats
    • Neuausstellen eines RapidSSL Wildcard DV-Zertifikats
    • Neuausstellen eines GeoTrust Standard DV-Zertifikats
    • Neuausstellen eines GeoTrust Wildcard DV-Zertifikats
    • Neuausstellen eines RapidSSL Cloud DV-Zertifikats
new

Wir haben zwei weitere DCV-Methoden auf den Seiten Bestellen von DV-Zertifikaten und Neuausstellen von DV-Zertifikaten hinzugefügt: DNS TXT und Datei

Hinweis: Früher hatten Sie (außer als Benutzer der DigiCert Services-API) nur die E-Mail-DCV-Methode, um die Kontrolle über die Domänen in Ihrem DV-Zertifikatsauftrag nachzuweisen.

Jetzt können Sie bei der Bestellung oder Neuausstellung eines DV-Zertifikats zwischen DNS-TXT-, Datei- und E-Mail-DCV-Methode für die Domänenvalidierung wählen.

new

Neue Funktionen zum Nachweis der Kontrolle über Domänen auf den Detailseiten der Auftrags-Nummern von DV-Zertifikaten.

Bisher gab es keine Möglichkeit, die Validierung Ihrer Domäne auf den Detailseiten der Auftrags-Nr. von DV-Zertifikaten abzuschließen.

Jetzt haben Sie mehrere Möglichkeiten, die Domänenvalidierung für den Auftrag abzuschließen:

  • Verwenden der DNS TXT-, der E-Mail- und der Datei-DCV-Methoden
  • Die DCV-E-Mails senden/erneut senden und die E-Mail-Adresse des Ziels wählen
  • Den DNS-TXT-Eintrag Ihrer Domäne prüfen
  • Die fileauth.txt-Datei Ihrer Domäne prüfen
  • Auswählen einer anderen DCV-Methode als die, die bei der Bestellung des Zertifikats ausgewählt wurde

(Klicken Sie im Menü der Seitenleiste auf Zertifikate > Aufträge. Klicken Sie auf der Seite Aufträge in der Spalte Auftrags-Nr. des DV-Zertifikatsauftrags auf die Auftragsnummer.)

enhancement

Wir verbesserten den Abschnitt Zertifikatsdetails der Detailseite der Auftrags-Nr. von DV-Zertifikaten, indem wir zusätzliche DV-Informationen hinzufügten: Seriennummer und Fingerabdruck.

Hinweis: Diese Verbesserung ist nicht rückwirkend. Diese neuen Informationen werden nur für Aufträge angezeigt, die nach 17:00 Uhr UTC am 15. Januar 2019 erteilt wurden.

(Klicken Sie im Menü der Seitenleiste auf Zertifikate > Aufträge. Klicken Sie auf der Seite Aufträge in der Spalte Auftrags-Nr. des DV-Zertifikatsauftrags auf die Auftragsnummer.)

enhancement

Wir verbesserten den Endpunkt Auftragsdetails erhalten indem wir dafür sorgten, dass der Fingerabdruck und die Seriennummer des DV-Zertifikats in der Antwort zurückgegeben werden.

{
"ID": "12345",
"Zertifikat":{
"ID":123456,
"Fingerabdruck":"{{Fingerabdruck}}",
"serial_number":"{{serial_number}}
 ...
}

Hinweis: Diese Verbesserung ist nicht rückwirkend. Den Fingerabdruck und die Seriennummer werden nur für Aufträge zurückgegeben, die nach 17:00 Uhr UTC am 15. Januar 2019 erteilt wurden.

Für weitere Informationen siehe den Endpunkt Auftragsdetails erhalten in der DigiCert Services CertCentral-API-Dokumentation.

enhancement

Wir verbesserten die Funktionalität des API-Endpunkts Domänenverwaltung – Domänenkontroll-E-Mails abrufen. Sie können jetzt den Domänenname verwenden, um die E-Mail-Adressen (WHOIS-basiert und konstruiert) der DCV (Validierung der Domänenkontrolle) für jede beliebige Domäne abzurufen.

Bisher benötigten Sie die Domänen-ID, um die DCV-E-Mail-Adressen abzurufen. Damit jedoch eine Domäne eine ID erhielt, musste sie vorab validiert werden.

Jetzt können Sie entweder anhand des Domänennamens oder der Domänen-ID mit dem API-Endpunkt Domänenverwaltung – Domänenkontroll-E-Mails abrufen die DCV-E-Mail-Adressen (WHOIS-basiert und konstruiert) für ein Domäne abrufen. Siehe den Endpunkt Domänen-E-Mails abrufen.